Groove-Tonight-e.V.   

Sitz und Kontakt -> Eric Richter, Mittelfeldstr.7, 71263 Weil der Stadt, Tel. 07033-35609  groove-tonight(at)web.de

Bankverbindung Groove-Tonight-e.V. Kreissparkasse Weil der Stadt, DE28603501300001078770

 

 

Die nächsten Konzerte:

COLORS - der Bosch-Jazzchor trifft Fola Dada

Der Bosch Jazzchor „Vocal Igntion“ ist eine lustige und ehrgeizige Gesangsgruppe von ca. 25 Sängerinnen und Sängern aus dem Großraum Stuttgart. Das Ensemble rund um den Chorleiter und Jazzsaxophonisten Andi Rapp, erarbeitet mit Begeisterung zugänglichen groovigen und poppigen Jazz, Folk und Swing. Die Setlist besteht aus Jazzstandards, Rock-Klassikern und Titeln gerade angesagter Pop-Künstler. Egal ob a cappella, mit Band oder mal nur mit Klavierbegleitung, die Formation bietet alle Facetten von romantisch, bis jazzig, und immer spritzig-frisch. Verstärkt wird das Ensemble durch die wunderbare und in der Region bekannte und beliebte Stuttgarter Sängerin Fola Dada. Neben Andi Rapp am Saxophon wird der Chor außerdem noch von drei erfahrenen Jazzmusikern begleitet: Felix Meyerle – Piano, Felix Schrack – Drums und Kurt Holzkämper - Bass. Mit diesem, eigens für den Abend zusammengestellte Quartett, wird Fola zusätzlich auch ein paar eigene Songs präsentieren.

Es handelt sich um ein Benefiz-Konzert, zu Gunsten des Livemusik-Fördervereins Groove-Tonight-e.V.

Samstag, 23.11. Bewirtung ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Klösterle, Kapuzinerberg 11, 71263 Weil der Stadt. Eintritt €14,- VVK über die City-Tourismus am Marktplatz WdS, oder vorne online.

 

 

Matt Woosey Band

Matt schert sich überhaupt nicht um irgendwelche Koventionen und läßt sich auch nicht in gängige Genre-Schubladen einordnen. In seiner Jugend stark von Künstlern wie Led Zepplin, oder Rory Gallagher beeinflußt, hat er inzwischen einen ganz eigenen Sound gefunden und bewegt sich spielerisch zwischen Rock, Folk und Blues und experementiert dabei gerne auch mal mit athmosphärischen Ambient, oder Electronic Sounds. Das macht seine Konzerte ungemein spannend und abwechslungsreich und hat ihm inzwischen eine große Fanbase eingebracht. In einer Welt, in der Mainstream-Musiker alle offensichtlichen Schritte unternehmen, ist hier ein Künstler, der ohne Karte reist. "Ich habe echte Angst, mich zu wiederholen", sagt er. „Meine Musik muss kreativ und künstlerisch sein. Es muss die Dinge weiter vorantreiben. Ich möchte nur, dass die Leute mich auf meiner Reise begleiten, egal welche Veränderungen ich nehme.“ An der Reise teilhaben kann man am Samstag 8.2.20 Bewirtung ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Kreuzkeller, Stuttgarterstr.18, 71263 Weil der Stadt. Eintritt: €14,- VVK über City-Tourismus-Marktplatz, oder vorne online.

Impressionen von vergangenen Vereins-Konzerten

Das Gründungskonzert des Vereins mit Fabiano Pereiras "A Trip to Brasil" am 16.8.15 war ein perfekter Start. Die Band präsentierte sich in echter Spiellaune. Fabiano hat sympathisch und interessant durch das Programm moderiert. Die Songauswahl war abwechslungsreich und das technische Niveau durchweg hochklassig.
Das Konzert mit Bernhard Eder und seiner Band am 20.11.15 hat viele Besucher echt überrascht. Während einige der Songs auf den LPs eher als melancholisch bezeichnet werden können, war das dargebotene Programm überaus spannend und teilweise sehr rockig. Das Publikum war begeistert!
Das Groove-Tonight-e.V. Konzert am 5.12.15 mit der Daniel Stelter Band und Fola Dada darf als großer Erfolg bezeichnet werden! Die Partyscheune vom Waldhorn in Heimsheim war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Über zwei Stunden wurde ein atemberaubendes und abwechslungsreiches Programm gespielt und dabei alle Facetten des modernen Jazz präsentiert: teilweise sehr rockig, dann mit viel Groove und Soul….Fusion-Jazz in Perfektion! Und die hinreißende Sängerin Fola Dada hat das Publikum mit Ihrer fantastischen Stimme verzaubert.

CINEMATIC-Livepremiere am 20.2.16 beim Groove-Tonight-e.V. im Waldhorn, Heimsheim. Nahezu ausverkauftes Haus, perfektes Licht und Sound, super Stimmung und......ein fantastisches Konzert! Die vier Jungs haben den Laden wahrlich gerockt! Hier  Impressionen des großen Erfolgs.

Annika Strobels SNO`LEO am 18.3.16: wieder Mal ein echtes Ereignis beim Groove-Tonight-e.V.! Eine tolle Band mit unglaublich guten Solisten und in einer super Spiellaune hat den Saal im Sturm genommen. Licht und Sound wie gewohnt klasse und am Ende ein begeistertes Publikum! Was für ein toller Abend!
Das 6. Konzert des Groove-Tonight-e.V. am 15.4.16 mit FLÜSTERTÜTE war (wieder Mal) überaus sehens  und natürlich hörenswert. Die fünf Musiker haben gegrooved und gejazzed das jedem Jazzliebhaber das Herz aufgegangen ist. Trotz kurzfristiger Umbesetzungen hat die Band hervorragend harmoniert, technisch enorm professionell und mit besonderem Fokus auf die Bläser-Sektion. Abgerundet wurde das Programm durch feine Soli aller Interpreten und der sympathische Moderation des Keyboarders und Haupt-Songschreibers Anselm  Krisch.

Das SIMON FUERST TRIO am 20.5.16 war einfach nur GEIL! Die drei sympathischen Jungs aus Aalen haben die Scheune erwartungsgemäß gerock und das zahlreichend anwesende Publikum mit einer spannenden Mischung aus Eigenrepertoir  und Cover-Versions begeistert! Licht und Sound waren erneut 1A....

Katrin Medde Band am 24.6.16: Mit Ihrer herausragenden Stimme und Ihrer sympatischen Moderation hat Katrin das Publikum im Sturm genommen. Die zum Teil sehr persönlichen Songs waren sehr abwechslungsreich und die Band hat wie aus einem Guss aufgespielt.

Das Konzert mit der wunderbaren YASI HOFER und Ihrer hervorragend eingespielten Band am 21.10.16 Groove-Tonight-e.V. im Waldhorn, Heimsheim war ein großartiger Erfolg: knallvolles Haus, klasse Konzert, super Technik....alle glücklich und zufrieden!

Steve Cathedral Group am 18.11.16: Die Band hat fantastisch aufgespielt, jazzig, popig, rockig, abwechslungsreich, spannend und technisch auf sehr hohem Niveau und immer mit einem ganz eigenem Touch. Der begabte Songwriter Steffen Münster hat sehr sympatisch durch das Programm geführt, Licht und Sound TOP wie üblich...das Publikum war begeistert!

Das  Konzert mit Me&Reas am 10.12.16 war wieder ein echtes Highlight! Die fünf sympathischen Jungs aus Nürnberg haben den Saal im Sturm genommen. Soviel Spaß und Lebensfreude haben wir bisher noch nicht erlebt. Entsprechend war die Stimmung super und das Publikum begeistert!

CINEMATIC am 4.2.17: Erneut ein volles Haus, super Licht und Sound, eine gewohnt starke und mitreißende Band, dadurch eine klasse Stimmung und ein geradezu euphorisches Publikum. Alles einfach wunderbar!

Unser erstes Doppelkonzert am 31.3.17: Der Gitarren-Virtuose Geordie Little hat das Publikum mit seinen Klängen absolut verzaubert. Manch einer war wirklich perplex, was man mit solch einer klassischen Konzertgitarre alles so anstellen kann. Der Auftritt war auch durch Geordies überaus sympathische Moderation große Klasse! Das Duo Jazztete mit seinem anspruchsvollem, jazzigen und teilweise recht improvisiertem Sound hatte danach einen erheblich schwereren Stand. Dennoch war das professionelle Zusammenspiel der beiden überaus faszinierend und interessant, alles andere ist sowieso geschmackssache.  Alles in allem sicher ein erfolgreicher und inspirierender Abend!

Konzert-Premiere des Groove-Tonight-e.V. am 19.5.17 im Autohaus Völter, Heimsheim mit der Daniel Stelter Band: eine fantastische Band, mit dem herausragenden Daniel sogar an der Mandoline, einer wunderbaren Fola Dada, einer spektakulären Feuershow als Pausen-Programm, einem vollen Haus, super Licht und Sound und einem begeisterten Publikum. Die Werkstatt eines Autohauses als Bühne für ein professionelle Jazz-Rock Band? Mission erfüllt!

Wechsel von Heimsheim nach Weil der Stadt

Am 24.6. fand unser erstes Konzert im Weil der Städter Klösterle statt. Zu Gast war die Bosch Big Band mit 20 Solisten. Trotz der tropischen Temperaturen und vielen Veranstaltungen in der Nachbarschaft konnten ca. 80 Besucher begrüßt werden, und wurden nicht enttäuscht. Der Bandleader Josef „Sepp“ Herzog führte das Publikum sympathisch durch die Historie des Swing und Jazz-Big Band Sound. Schwerpunkt des Programms waren klassische Arrangements von Count Basie und Bennie Goodman, ergänzt durch aktuellere Titel, zum Beispiel von Jamie Cullum. Die Dynamik der Bläser, die homogene Rhythmusgruppe, viele Soloparts, der Gesang des Trompeters Alexander Springer und vor allem die wunderbare Sängerin Miriam Angstmann mit ihrer voluminösen und klaren Stimme sorgten für große Begeisterung und reichlich Szenen-Applaus. Das vom Verein geschmackvoll illuminierte Kirchenschiff war dafür der perfekte Rahmen.

Sisters´n Groove am 16.9.17 - Die vier Musikerinnen um die bekannte Stuttgarter Percussionistin Birgit von Straelen nahm das Publikum in den folgenden 90 Minuten mit auf eine musikalische Weltreise, die spannender hätte kaum sein können: afrikanische Trommelmusik, Titel aus Kuba, Jamaika und Brasilien wurden gemischt mit interessanten Interpretationen bekannter Popmusik, sowie ausgezeichneten Eigenkompositionen.
Die Band überzeugt durch mitreißende Instrumentalparts, wunderbare gesangliche Arrangements und mit der Ausstrahlung und Energie von vier sympathischen Frauen. Das zahlreich anwesende Publikum hat viel mitgeklatscht, es wurde viel getanzt und am Ende waren alle total begeistert. Der Groove-Tonight-e.V. hatte die Stadthalle mit großem Aufwand ausgeleuchtet und dekoriert und viele der Weiler Besucher äußerten sich positiv überrascht, über die geradezu intime Atmosphäre in ihrer großen Halle. Licht und Sound wurden vom Team um Stefan Völter hervorragend abgestimmt.
Stephanie Neigel Trio am 13.10.17: ein ausverkaufter Kreuz-Gewölbekeller, super Sound (Danke Henrik und Karsten!) ein schönes Licht und....eine unglaublich gute Band! Das die drei gut sind, haben wir natürlich gewußt. ;-) Aber dann hat uns doch der Atem gestockt, wie gut! Stephies Stimme, Ihre Ausstrahlung, ihre wunderbaren eigenen Songs mit den interessanten, zum Teil nachdenklichen Texten...einfach großartig! Und dazu noch die fantastischen Sounds von Daniel Stelter an der Gitarre und Tommy Baldu an den Drums! Die drei gehören zur Zeit ganz sicher mit zum Besten, was man sich in Deutschland anhören/ansehen kann, bzw. sollte! Das Publikum war hellauf begeistert! So kann es weiter gehen.

Erneut ein ausverkaufter Gewölbekeller und eine super Stimmung beim Konzert mit der Groove-Tonight-Band am 18.11. Die hervorragenden eigenen Titel vom Gitarristen Roman Spilek und vom Sänger Vitali Ehret und seiner Hauptband DIA wurden gemischt mit außergewöhnlichen, teilweise völlig neu arrangierten Coverversionen. Ein Höhepunkt des Abends war ein bemerkenswertes Mashup aus dem Song „Sunny“, im Original von Bobby Hebb und Ron Carter und dem „James Bond Thema“ von John Barry. Aber nicht nur das Publikum war begeistert von der Klasse und Spielfreude der Band, auch die Band war sehr angetan von der Begeisterungsfähigkeit der Weiler: Es gab viel Szenenapplaus, vor allem bei den tollen Soli von Roman Spilek, es wurde mitgesungen, mitgeklatscht und am Ende wurden von der Band weitere Zugaben eingefordert, die eigentlich überhaupt nicht vorbereitet waren. Der geschmackvoll ausgeleuchtete Gewölbekeller war erneut der perfekte Ort für ein „Hautnah-Konzert“ der besonderen Art. Alles in allem wieder ein fantastischer Abend!

Beim Auftritt der Ben Rockwell Band am 2.12. im gut besuchten Klösterle, Weil der Stadt, spürte man vom ersten Titel an, dass hier fünf Freunde auf der Bühne stehen, die sich sehr gut kennen und sich ihre Musik von der Seele spielen. Die Auswahl der Songs aus eigener Feder war abwechslungsreich und Ben, der Leader der Band, hat sympathisch durch den Abend geführt und viele Geschichten zu den Hintergründen und der Entstehung der Songs erzählt. Man konnte erfahren, dass ein, eigentlich noch recht jungen Mann, offensichtlich doch schon viel erlebt hat und einiges davon hervorragend mit seinen Songs einfangen konnte. Nach drei erklatschten Zugaben und einer Spielzeit von mehr als zwei Stunden ging ein weiterer ereignisreicher Abend zu ende.

Das erste Konzert des Groove-Tonight-e.V. in der Aula, Weil der Stadt mit CINEMATIC am 24.2. war ein wahres Fest für Liebhaber von Rock- und Blues. Vor allem in der zweiten Hälfte steigerte sich die Band in einen regelrechten Spielrausch, begann ausgiebig zu jammen und improvisieren und begeisterte das zahlreich anwesende Publikum mit vielen fantastischen Soli. Zusätzlich wurde Stefan Völter häufig für den hervorragenden Soundmix gelobt.

Am 10.3. im restlos ausverkaufter KreuzKeller Katrin Medde Trio, ein Hautnah-Konzert der absoluten Extraklasse statt! Der Funken zwischen der charismatischen Sängerin und dem Publikum ist vom ersten Titel an übergesprungen. Mit Ihren tollen Eigenkompositionen, englischen Texten, häufig aber auch in deutsch und ihrer unglaublichen Stimme konnte die Stuttgarterin vollends überzeugen. Viele Titel wurden von ihr sympatisch anmoderiert und man konnte die teilweise sehr persönlichen Texte bestens nachvollziehen. Katrin wechselte zwischen Gitarre und Piano und wurde dabei von Alexander Menichini an den Drums und Henning Geiss am Bass hervorragend flankiert. Henrik und Karsten vom Verein glänzten wieder mit einem klasse Livesound! Für solche Events ist die intime Atmosphäre von Kreuzkeller wie geschaffen! Das Publikum war glücklich und zufrieden
Das YASI HOFER-TRIO am 14.4. im Autohaus Völter, Heimsheim, war ein Ereignis der ganz besonderen Art: anfangs teilweise ziemlich laut, hart und megafett, dann musikalisch sehr abwechslungsreich und auf unglaublich hohem, technischen Niveau. Was Yasi an diversen Gitarren, aber auch Steffen Knauss am Bass und der "Edel-Ersatz-Drumer" Thomas Göhringer abgeliefert haben, gehört ganz, ganz sicher in die Champions-League des Hard/Bluesrock. Vor allem Yasi und Steffen harmonieren inzwischen auf eine Art und Weise, die man geradezu "siamesisch" nennen kann.  Das ungewöhnliche Ambiente in der Werkstatthalle hat optimal zu dem Spektakel gepasst, und Sound und Licht von Stefan Völter waren erneut Top!

Das Konzert von Anika Nilles und Band am 19.5.18. in der Aula, Weil der Stadt, darf getrost als weiterer Meilenstein des Vereins bezeichnet werden: Ein knallvoller Saal, wunderbar illuminiert und dekoriert, super Licht und Sound vom Team um Stefan Völter und eine Anika, die alle Erwartungen noch weit übertroffen hat. Was die junge Frau am Schlagzeug leistet, ist schlicht und einfach Weltklasse. Entsprechend waren die vielen Schlagzeuger im der Halle total begeistert und nicht nur die. Viel Szenenapplaus und Standing Ovations haben das zum Ausdruck gebracht. Was für ein fantastischer Abend!

 Stereometria Livepremiere 15.9.  Ein abwechslungsreiches Programm aus Rock, Funk und Blues. Fast alle Titel waren Cover-Versionen, allerdings weitestgehend völlig neu arrangiert.
Die Weiler Sängerin Julia Graff führte sehr sympathisch durch das Programm und präsentierte zudem Ihren feinen eigenen Titel "Heal", erstmals in einer Band-Version. Auch Thorsten Kampa an den Keyboards, Julius Watzl an den Drums und Markus Rottacker am Bass hatten reichlich Freiraum, Ihre hervorragenden Fähigkeiten zu demonstrieren. Den Musikern war der Spaß anzusehen und auch das Publikum war total begeistert. Die Bewirtung der Mitglieder vom „Groove-Tonight-eV“, sowie Licht und Sound vom Team um Stefan Völter waren erneut Top.
Martin Meixner Trio 13.10. Kreuzkeller: Dargeboten wurde ein Soundmix aus sehr atmosphärischen Klängen, die Meixner seiner Orgel und weiteren Keyboards entlockte. Einige Titel erinnerten teilweise an Soundtracks von Western, oder Roadmovies. Das Programm bestand ausschließlich aus eigenen Titeln, bei denen sich der Tastenvirtuose überhaupt nicht um irgendwelche Konventionen schert und Americana, Rock und Jazz so gekonnt mischt, dass ein ganz eigener, geradezu hypnotischer Sound im typischem Meixner Stil entsteht. Top Licht und Sound von Henrik Ballegaard und Karsten Heidrich und super Deko und Bewirtung vom Verein. Ein aussergewöhnlicher und erfolgreicher Abend!

Drei Bands hatte der Groove-Tonight-e.V. am 10.11. zu seinem ersten Rock Fest in die Aula eingeladen. Begonnen wurde der Abend dann von NAZCA SPACE FOX. Mit ihren stimmungsvollen Instrumentalpassagen und der hervorragenden E-Gitarre des Bandleaders Matze war die Band aus dem Raum Frankfurt der ideale Opening-Act. Nach sehr kurzer Umbauphase folgte die Band BELPHI. Die drei jungen Stuttgarter begeisterten das Publikum mit einem Programm, das teilweise eine Verneigung an die frühen Led Zeppelin war, aber dennoch mit einem ganz eigenen Stil und überaus abwechslungsreich. Dann war das Quartett PALE HEART, ebenfalls aus Stuttgart an der Reihe. Mit der wunderbaren Hammond-Orgel, einer tollen Mischung aus Blues- und Southern-Rock war die Band ein super Abschluss. Das Publikum war begeistert! Ein spannender Konzert-Abend, musikalisch und technisch auf gewohnt hohem Groove-Tonight Niveau.
Licht und Sound vom Team um Stefan Völter wurden häufig gelobt. Und die Bewirtung und die Deko durch die Vereinsmitglieder ebenfalls. Erstes Groove-Tonight Mini-Rock-Festival: Mission erfüllt!

Daniel Stelter Band mit Fola Dada, am 8.12. Aula, Weil der Stadt: Der erste Set bestand überwiegend aus Intstrumental-Titeln, bei denen die Musiker ausgiebig und fantastisch improvisierten.
Der sympathische Daniel Stelter glänzte dabei immer wieder an der Gitarre und besonders, auf seiner Madoline. Man konnte bestaunen, wie versiert der junge Komponist die Möglichkeiten des Fusion auslotet: mal mischt er den Jazz mit Rock, dann mit Latin, oder mit Blues und gestaltet dadurch einen ganz eigenen, abwechslungsreichen Sound. Fola Dada fügte dem Ganzen vor Allem in der zweiten Hälfte eine große Prise Soul und Groove hinzu und bestach mit ihrer herausragenden Stimme und der gewohnt freundlichen Ausstrahlung. An den Keyboards saß wie gewohnt, Stelters erfahrener Partner Ulf Kleiner, der mit seinem hervorragenden Spiel, schon lange die perfekte Ergänzung zu Daniel ist. Und Axel Pape, am Schlagzeug war ein zuverlässiges Fundament für die Band. Das Publikum in der nahezu ausverkauften Aula war begeistert!  Besser könnte der Abschluß eines Veranstaltungsjahres kaum sein.

Julia Fischers "The Jules", 23.2. beim Groove-Tonight-e.V. im Kreuzkeller: Trotz Fasnet und dem Hexenball in der Stadthalle, durfte sich der Livemusik-Förderverein erneut über einen gut besuchten Keller freuen. Und die Besucher wurden nicht enttäuscht: Julia und ihre Jungs haben sich sichtlich wohl gefühlt und das hat man auch gemerkt: 1,5 Stunden gab es Blues-Rock vom Feinsten, alles aus eigener Feder, abwechslungsreich, technisch perfekt und überaus authentisch. Die sympathische Bandleaderin moderierte sehr charmant durch den Abend und glänzte mit einer herausragenden Stimme. Licht und Sound von Henrik Ballegaard wieder Top. Alle glücklich und zufrieden!

Marie-Louise, am 23.3. im Kreuzkeller: Mit ihren ausnahmslos selbst verfassten Songs, verzauberte die Künstlerin das Publikum und nahm es mit, auf eine spannende, mitunter sehr intime Reise. Denn viele Titel handelten von sehr persönlichen Erlebnissen, wie schlaflosen Nächten, Reisen durch Südamerika, oder von einem alten Schwarzweis-Foto ihres Großvaters. Marie-Louise glänzte mit einer wunderschönen Stimme, moderierte einnehmend sympathisch durch den Abend und sprach viel darüber, wie die Titel entstanden sind, wo durch die Zuhörer die Texte noch besser nachempfinden- und sich so gut in die Songs einfühlen konnten. Die Instrumentierung war sehr sparsam und bot dem georgischen Gitarristen Zura Dzagnidze und der polnischen Perkussionistin Kasia Kadlubowska viel Spielraum, ihre herausragenden Fähigkeiten vorzuführen. Ein weiteres entschleunigendes und poetisches Hautnah-Konzert im Kreuzkeller! Das Soundmixing vom technischen Leiter Henrik Ballegaard war erneut großartig und die allermeisten Besucher total begeistert!

Rock Nacht am 27.4. im Autohaus Völter in Heimsheim: Begonnen wurde der Abend mit der jungen Band REACHING62F aus Karlsruhe. Deren eigene, rein Instrumentalen Titel waren sehr ausladend, atmosphärisch, mit viel Spielraum für schöne Soli.
In der Umbaupause konnte Stefanie Fleschutz mit ihrer faszinierenden „Dance with Fire“ Bühnen-Show erneut das zahlreich anwesende Publikum verzaubern.
CREKKO, die Hauptband des Abends war aus Freudenstadt angereist. Die erfahrene Band präsentierte ebenfalls ausnahmslos Eigenkompositionen, E-Gitarren betont und hart, aber auch melodiös, eingängig und sehr abwechslungsreich. Die Lightshow von Jürgen Bechtold war hervorragend, der Soundmix von Matthias Weiß ebenso. Und ziemlich laut wurde es auch in der Werkstatt, aber den meisten Besucher gefiel das offensichtlich gut, denn die Stimmung war bestens.

Was die Besucher am 25.5. im wunderbaren Kreuzkeller zu Weil der Stadt beim Konzert mit Andrew Lauer und seiner hervorragenden Band erlebt haben, ist nur schwer zu beschreiben, denn eigentlich könnte man meinen, so etwas sei gar nicht möglich. Einerseits das bereits vorher angekündigte Funk, Rock, Rap und Soul Konzert: sehr rhythmisch, groovig, dynamisch und mit einem wahrlich überragenden Bandleader und seinem in Bein und Mark gehenden fantastischen Bassspiel. Andererseits dann viele leise, melodische und geradezu intime Abschnitte, meistens bei Andrews eigenen Songs, aber auch bei tollen, komplett neu arrangierten Coverversionen. Andrew, der fast 2 Meter große Hüne, entpuppte sich im Laufe des Abends zu einem überaus sensiblen und sehr sympathischen Künstler, der die oft sehr persönlichen Geschichten hinter seinen Songs erklärte und somit den Zuhörern die Möglichkeit bot, diese gut nachzuempfinden. Authentisch ist ein heutzutage oft überstrapazierter Begriff, hier aber eine absolut zutreffende Beschreibung. Unterstützt wurde der Bandleader auch noch von herausragenden Solisten: Marcel Weishäupl an den Drums faszinierte mit einem unglaublich gefühlvollen Solo, Daniel „Danny Eddy“ Krüger an den Keyboards glänzte mit wunderschönen Sounds und Jermaine Dobbins war mit seinen tollen Rap-Einlagen, der perfekte Sidekick für den Bandleader. Sound und Licht von Henrik Ballegaard wurden wie gewohnt viel gelobt.

Doppelkonzert der Gewinner vom Groove-Tonight-eV Talentwettbewerb beim Weiler Strandsommer am 3.8.
Am 14.9 konnten 3CIPLEZ die Gewinnerband vom Talentwettbewerb und CUBE SIX die zweitplatzierten, beide aus Herrenberg, ihre Tickets für je ein komplettes Konzert in der Aula vom Schulzentrum einlösen. Beide Bands boten ein abwechslungsreiches und hochwertiges Programm. Das war ein überaus gelungener Abend mit vielen hoffnungsvolle Talenten, von denen man noch einiges hören wird, auch in Weil der Stadt!

Erste Groove-Tonight Solo-Artists-Night am 12.10. im Kreuzkeller

Begonnen wurde der Abend durch Sergej Bernhard, der seiner Ankündigung als Gitarrenvirtuose voll erfüllen konnte. Was der junge Künstler aus Karlsruhe in den 30 Minuten auf seiner akustischen Gitarre darbot, erstaunte vor allem die anwesenden Gitarristen. Er präsentierte ausschließlich unbekannte Titel, bei denen er eindrucksvoll seine technischen Fähigkeiten unter Beweis stellte. Anschließend übernahm Eva Winter die Bühne und konnte das Publikum bereits vom ersten Song an für sich einnehmen. Sie mischte Ihre feinen Eigenkompositionen mit gut gewählten Coverversionen, im ganz eigenen Stil, glänzte mit Ihrer herausragenden Stimme und moderierte das alles, wie gewohnt, überaus charmant und amüsant. Zum Abschluß war dann Philip Bölter an der Reihe. Aus familiären Gründen konnte dieser nicht nachmittags am Soundcheck teilhaben, was sich kurze Zeit später als fatal auswirken sollte. Schon zu Beginn seines Auftritts wurde dann klar, dass Philip mit der Technik und dem daraus resultierenden Sound unzufrieden war. Daraufhin stöpselte er nach dem zweiten Titel seine Gitarre aus, trat neben das Mikrophon und setzte sein Programm für den Rest des Abends unplugged und akustisch fort. Was zunächst als kritische Situation erschien, stellte sich in der Folgezeit als Glücksfall heraus. Denn es gelang dem erfahrenen Musiker, mit seinem intensiven und durch hervorragende Eigenkompositionen sehr authentischen Auftritt, das Publikum im ausverkauften Kreuz in seinen Bann zu ziehen und total zu begeistern.

Thomas Siffling am 2.11.im Kreuzkeller.
Wie bereits im Vorfeld angekündigt, konnten die Besucher bereits nach kurzer Zeit feststellen, dass der Sound der Band, alles andere als anstrengend oder gar akademisch werden würde. Die erfahrenen und überaus gut aufeinander eingespielten Profimusiker mischten Ihren Jazz mit sehr groovigen Elementen und einer kräftigen Prise Elektronik. Wie im Titel des letzten Albums „Flow“ angedeutet, floß der Sound vor allem im ersten Set wunderbar eingängig dahin. Einige Elemente erinnerten sogar an Disco und House und gingen dadurch auch direkt ins Bein. Der Bandleader Thomas Siffling ragte dabei mit seinem facettenreichen Trompetenspiel klar heraus, aber auch die anderen Musiker präsentierten sich als hervorragende Solisten. Im zweiten Set wurden dann auch ruhigere, fast meditative Titel dargeboten, bei denen die Musiker viel Spielraum für feine Improvisationen hatten. Der größte Teil der Besucher im nahezu ausverkauften Keller war total begeistert und die Stimmung entsprechend großartig.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now